Jormason

renewal – meaning – movement

Solo mit zwei Seiten

May19

Mr. Ayers spielte die Violine auf nur zwei übrig gebliebenen Saiten als Mr. Lopez ihn auf der Straße spielen hörte. Das er inne hielt, das Gespräch suchte und sich schließlich mit ihm anfreundete, rettete ihm den Job bei der L.A. Times, brachte ihm einen Bestseller ein und letztlich verfilmte sogar Hollywood seine Geschichte in “The Soloist”, mit Jamie Foxx unf Robert Downey Jnr. in den Hauptrollen. Dies ist auch der Weg wie ich von den beiden heute erfahren durfte.

Nathaniel Ayers

Eine wunderbare Geschichte eines tragischen Genies. Mr. Ayers der aufgrund seiner Krankheit, vielmehr aufgrund seiner Verweigerung der medikamentösen Behandlung dieser, nicht mit den gesellschaftlichen Bahnen stand halten konnte und seit Jahren obdachlos auf den Straßen von L.A. lebt, ist ein musikalisches Genie. Er lernte vor dem Ausbruch seiner Krankheit den Kontrabass auf der Juilliard School in New York und hat sich im Laufe der Jahre noch Violine, Trompete und Schlagzeug beigebracht. Vorzugsweise spielt er in einem Tunnel zu einer Highwaykreuzung.

Das Schöne dran ist, dass die Geschichte wirklich wahr ist. Steve war auf der Suche nach Inspiration für seine Kolumne und lernte Nathaniel sozusagen zufällig kennen. Durch diese Bekanntschaft kam Nathaniel einer Heilung ein Stück näher. Nicht so sehr der geistigen Unversehrtheit, in seinem Fall viel wichtiger: er bekam ein Stückweit soziale Anerkennung wieder. Als Musiker und Mensch den die inbrünstige Liebe zur Musik auf den härtesten Straßen der Westküste am Leben gehalten hat. Heute ist er eine kleine Berühmtheit bei den L.A. Philmharmonikern in der Walt Disney Music Hall. Zur Zeit macht er im übrigen Aufnahmen zu einer ersten CD zusammen mit Flea von den Red Hot Chili Peppers.

Eine wirklich schöne Geschichte die ich euch auch mit dem Film sehr ans Herz legen möchte. Für mich geht es im Kern selbstverständlich um das Elend auf den Straßen der Großstädte dieser Welt (L.A. hat über 90.000 Obdachlose), aber im Klangkörper geht es um die Kraft der Freundschaft und die bedingungslose Leidenschaft für das was einem wichtig ist. Es ist wirklich schön zu sehen mit welcher Lebendigkeit Nathaniel Ayers den Kontrabaß spielt und was für Brücken er zu den großen Talenten der Philharmonika baut.

Zeuge zu sein von Mr. Ayers Mut, seiner Bescheidenheit, seinem Vertrauen in die Kraft seiner Kunst hat mich gelehrt welche Würde es hat einer Sache treu zu sein an die man glaubt, an ihr fest zu halten und was am wichtigsten, ist ohne jeden Zweifel daran zu glauben das einen das nach Hause trägt. (Steve Lopez)

posted under meaning
3 Comments to

“Solo mit zwei Seiten”

  1. On May 19th, 2010 at 17:34 Mirko Says:

    Wo ist denn mein Kommentar abgeblieben…? Na, wohl noch in der Moderationsabteilung. Anyway, mir ist aufgefallen, dass deine posts auf dem Blog noch den Standard Permalink haben – frag mich nicht was das genau ist, aber mit einer kleinen Änderung an demselben sähe deine aktueller Bolg-Post im Browser dann so aus: jormason.com/solo-mit-zwei-seiten/ .
    Das wäre nicht nur optisch schöner, sondern ist auch besser für eine Suchmaschinenoptimierung deiner Artikel. Ich schicke dir eine Bild per Email damit du sehen kannst, wie man das ganz fix in wenigen Sekunden einstellt.

    Gruß

    Mirko

  2. On May 19th, 2010 at 23:24 Jörn Hendrik Says:

    Ganz lieben Dank. Werds einfügen! Bisher hat mich irgendwas abgehalten, wat mit den Servereinstellungen glaube ich. Jetzt aber ran da! ;)

  3. On October 6th, 2010 at 00:44 Jormason » Blog Archive » under pressure Says:

    [...] already wrote about the inspiring movie “the soloist” here about a homeless musician on the streets of L.A. it was real touching and reminded me about the [...]

Email will not be published

Website example

Your Comment: