Jormason

renewal – meaning – movement

Mein Social Media Jahr 2011

December31

Heute geht mal wieder ein Jahr zu Ende. 2011 du warst alles in allem doch wirklich gut zu mir. So konnte ich mich in diesem Jahr beruflich nun fest und sicher positionieren, aus dem Einzelunternehmer Jörn Hendrik ist eine Marke geworden und eine ausgewachsene Geschäftsidee. Mit ffluid möchte ich die nächsten Jahre weitermachen, wachsen und weiterhin so wunderbare Menschen kennenlernen.

Ich habe dieses Blog doch eher vernachlässigt, zu viele andere Projekte wuchsen dieses Jahr heran und wollten gepflegt werden. Mit beginners-mind.de habe ich ein Videoblog aufgebaut wo ich den Grundstein für mein Spezialgebiet “Arbeitsplatz der Zukunft” legte und aus Sicht der Berufsstarter, der Gen Y erzählte. Ich habe mittlerweile 10 Videos online gestellt, drei sind noch in der Mache. Das am meisten gesehene Video ist das von Christian Rieger mit knapp 900 views. Dann ist ein weiterer Blog entstanden, mit fluidnetwork.de sind sozusagen die Digital Inhabitants erwachsen geworden. Hier dreht sich alles um die Welt des Coworking und vor allem um die Frage wie denn nun Arbeitsmodelle der Zukunft aussehen. Gedacht ist dieser Blog als Vielautorenblog, Isger machte den Anfang mit diesem Gastposting über die erste fluidacademy. Mein Herzprojekt der Carrotmob ist auch weiter gewachsen, mit dem vierten Mob in meiner schönen Stadt haben wir unseren erste Rekord mit 8.000€ fürs Klima nochmals gebrochen.

Wenn man soviel unterwegs ist im Web wie ich, kommt irgendwann der Wunsch nach einer digitalen Heimat auf wo man alles zusammenführen kann. Hier habe ich Dank des wunderbaren Tipps von Kixka flavors.me gefunden, hier habe ich nun unter flavors.me/jormason eine schöne Übersicht, mein “most complete online profile ever”. Und Dank des großartigen Designs von Meyola auch den passenden fluiden Hintergrund. Trotzdem brauche ich noch mehr Klarheit und vor allem möchte ich auch noch mehr Leser, Fans, Follower und natürlich Kunden erreichen. Hierzu werde ich mich verstärkt um Gastpostings kümmern. Angefangen habe ich schonmal hier auf dem crowdsourcingblog von Claudia.

In Vorbereitung zu diesem Post habe ich intensiv nach vernünftigen Analysetools gesucht, zu gerne würde im Überblick sehen wie viele Tweets, Statusmeldungen und Postings ich verfasst habe. Das wäre doch nett, so ein automatisierter Jahresüberblick von Facebook und Twitter, sowie Tumblr und WordPress. Leide gibt es keine Facebook App die das kann, ich denke die Datenvolumina sind einfach zu groß, man kann ja selbst in den Insights für Facebookseiten nur 89 Tage zurückblicken. Trotzdem gibt es einige Möglichkeiten, nicht zuletzt das manuelle Nachzählen.

  • Blogpostings 2011: exakt 50 Postings auf insgesamt 5 Blogs
  • Tweets 2011: ca. 4.700 (exakte Zahlen habe ich von Juli bis Dezember: 2.334 Tweets, der Rest ist geschätzt aber da ich gestern die 10.000 Marke geknackt habe müsste das hinkommen)
  • Facebook-Fans 2011: mit 5 Facebookseiten erreiche ich insgesamt 1.891 Fans
  • Instagram Fotos: 212
  • Videos: 12 Videos auf Vimeo hochgeladen (inklusive 3 Screencasts)
Das sind schon eine ganze Menge an Informationen. Die Frage des Für und Wider will ich hier gar nicht stellen, für mich steht fest, dass ich niemals zuvor eine solche Qualität an Feedback, Kontakten und auch Spaß gehabt habe. Ich nutze Social Media natürlich auch ganz klar beruflich. Für mich ist jede Seite mit einem neuen Thema, einer neuen Zielgruppe und jeder Blogpost ein weiterer Lernmoment. Es ist schon genial wie unterschiedlich Informationen ankommen, verteilt werden und vor allem wie schnell diese heute um die Welt kommt. Hier ein kleiner Blick auf meine Twitter Follower, aufgeteilt nach Ländern:

Dieser Dienst kommt von tweepsmap.com

Hier ein sehr interessanter Blick auf meine Facebookfreunde (via facebook.com/MyFnetwork, übrigens ist das ein wissenschaftliches Projekt der Uni Wien für Mathematik und Statistik). Obwohl ich nicht genau einschätzen kann wie man es deutet, es geht hierbei auch um die Verbindungen der Freunde untereinander. In jedem Fall sehr interessant. Ich scheine in ein sehr intensiv verbundenes Netzwerk zu haben.

 

 

Was soll ich sagen, es war ein aufregendes Jahr und ich bin sehr gespannt wie das nächste in Sachen Social Media werden wird. Vielleicht wird Googleplus ja noch etwas relevanter, für mich ist es bisher tatsächlich ein zu vernachlässigendes Medium. Die eine oder andere Diskussion ist gut, aber für intensiven Austausch ziehe ich tatsächlich die vielen Coworking Sessions im betahaus Hamburg vor. Daraus ist auch das jüngste Projekt callingdibs.com entstanden, aber nun genug der Links.

Ich wünsche allen meinen treuen Lesern, Followern, Fans und Kontakten ein wunderbaren Rutsch in das neue Jahr. Auf das 2012 rocken möge!

 

 

 

 

posted under movement

Email will not be published

Website example

Your Comment: